Leben

Lesetipp | Perfekt für kurzweilige Winter-Lesestunden

25. Januar 2019
seedandstory.de | Lesetipp | Perfekt für kurzweilige Winter-Lesestunden

Es ist ja schon eine Weile her, dass ich hier das letzte Mal ein paar unserer Lieblingsbücher mit Euch geteilt habe. Und so zu Beginn der Wintermonate ist doch der perfekte Zeitpunkt für einen Stapel neues Lesefutter, oder?

Kelly Moran: „Redwood Love“ (Teil 1-3)

Auf diese Trilogie bin ich tatsächlich einfach nur im Vorbeigehen im örtlichen Buchladen gestoßen und hatte mir zunächst ganz vernünftig nur den ersten Teil mitgenommen. Nach den ersten Seiten war klar: die anderen beiden kommen beim nächsten Besuch auch noch mit. Die Redwood-Trilogie handelt von drei Brüdern, allesamt Tierärzte, die in einer kleinen Gemeinde (Redwood) gemeinsam eine Praxis betreiben. In jedem Band lernen wir einen der Brüder und seine Liebesgeschichte kennen.

Natürlich ist der Verlauf und auch das Ende vollkommen vorhersehbar. Aber dafür liest man ja Schmonzetten. Und trotzdem: der Schreibstil der Autorin ist wirklich gut und obwohl das Genre an sich immer eine gewisse Oberflächlichkeit mit sich bringt, ist das Personal der Geschichten auch mit schwierigen Themen wie Autismus, Gehörlosigkeit oder Demenz bestückt. Das sorgt definitiv für mehr emotionale Tiefe! Die Bücher sind im Regal gelandet und ich werde sie mit Sicherheit noch das ein oder andere Mal lesen.

Sabrina J. Kirschner: „Die unlangweiligste Schule der Welt“ (Teil 1-4)

Diese Bücher hatten wir durch unsere Stadtbibliothek entdeckt und Jona hat sie innerhalb von wenigen Tagen verschlungen (alle Teile!). Er fand sie unglaublich lustig und unterhaltsam  und wünscht sich seitdem alle Teile für die hauseigene Kinderbibliothek (und zum Geburtstag hat er sie auch bekommen…). Maxes Schule hat mehr als 777 Regeln, an die sich alle halten müssen und entsprechend langweilig ist der Schulalltag. Da taucht ein geheimnisvoller Inspektor auf und Maxe und seine Freunde stürzen sich auf Klassenfahrt in ein spannendes Abenteuer.

Die Bücher sind zugegebenermaßen sehr schnell gelesen – zumindest für Kinder, die ein hohes Lesepensum und ein schnelles Lesetempo haben. Aber der Unterhaltungswert und die Spannung der Geschichte machen das auf alle Fälle wett. Und mit noch kleineren Kindern im Haus sind solche Bücher ja eh immer eine längerfristige Anschaffung ;-).

Johann David Wyss: Der Schweizerische Robinson (nacherzählt von Peter Stamm)

Ein echter Abenteuerklassiker, der schon über 200 Jahre alt ist! Zugegeben, ich wusste das auch erst, nachdem Jona sich auch dieses Buch aus der Bibliothek ausgeliehen hatte und ich den Hintergrund recherchierte. Die Geschichte ist eine sogenannte Robinsonade – eine an Robinson Crusoe angelehnte Abenteuergeschichte einer Schweizer Familie, die auf einer einsamen Insel strandet. Was soll ich sagen: Jona hat das ausgeliehene Buch mindestens viermal hintereinander gelesen, weil er so von den vielfältigen Ideen fasziniert war, die sich die gestrandete Familie ausdenkt, um zu überleben. Die Nacherzählung ist gut gemacht und trifft einen für Kinder verständlichen Ton.

Julian Gough/Jim Field: „Rotzhase und Schnarchnase“ (Teil 1-3)

Auch dieses Buch war ein Nikolausgeschenk für unsere Jüngste. Eigentlich wollten wir das Buch vorlesen, aber sie hat es direkt an einem Vormittag selbst verschlungen. Tatsächlich ist es gerade für kleine Leser (Thea ist 7/in der 2. Klasse) ganz wunderbar zu meistern – die Textmenge ist übersichtlich, der Inhalt gut verständlich und die Illustrationen wirklich wunderschön! Zur Geschichte selbst kann ich nur leider gar nichts sagen – wie gesagt, ich durfte ja nicht vorlesen ;-). Zu Weihnachten gab es dann übrigens noch die beiden anderen Teile.

Alice Pantermüller: „Superhelden fliegen geheim/Superhelden haut nichts vom Sockel/Superhelden schwimmen immer oben“

Vor Jahren schon hatten wir mal das Hörbuch dazu ausgeliehen und seitdem spricht Jona immer mal wieder von diesen Büchern. Vom empfohlenen Lesealter liegt unser Sohn zwar schon am äußeren Ende, aber bei guten Geschichten macht das eigentlich selten etwas. In diesem Fall geht es um eine Familie, die auf den ersten Blick ganz normal erscheint, aber im Geheimen als Superhelden-Familie agiert. Bis auf ein Familienmitglied – Karline ist tatsächlich ganz normal, was sie ziemlich nervt. Bis sie sich schließlich doch beweisen muss. Die Bücher lagen übrigens auch unterm Weihnachtsbaum und sind schon wieder ausgelesen! Zum Glück gibt es ja hier noch nachfolgende Interessenten…

Elise Broach: „Meisterfälscher“

Eine etwas ungewöhnliche Geschichte über die Freundschaft zwischen einem Jungen und einem Käfer, der sich als extrem begabter Künstler herausstellt und Bilder malt wie Albrecht Dürer. Ehe sich Marvin und James versehen, befinden sie sich mitten in einem spannenden Kriminalfall, als tatsächlich ein berühmtes Gemälde von Albrecht Dürer gestohlen wird. Jona hatte sich dieses Buch aus der Bibliothek ausgeliehen und fand es sowohl witzig als auch spannend!

Wie immer gilt: wenn Ihr einen tollen Tipp für uns habt, lasst es mich gern in den Kommentaren wissen! Und wenn ich Euch zum Lesen inspirieren konnte, dann natürlich genauso!

Ich wünsch Euch entspannte Schmöker-Stunden,

Eure Carolin


Übrigens: die Bücher habe ich absichtlich nicht verlinkt, ich persönlich würde mich sehr freuen, wenn Ihr den örtlichen Buchhandel unterstützt und dort Eure neue Lektüre bestellt.

Das könnte Dich auch interessieren

1 Kommentar

  • Reply Tobia | craftaliciousme 16. Februar 2019 at 13:08

    Liebe Carolin,
    lieben Dank für die schönen Bücher. Ich habe mir direkt mal welche für mein Patenkind gemerkt. Aus deinem letzten Post habe ich bereits eins geschenkt und das kam super an.

  • Kommentar hinterlassen