seed & story
Lifestyle

DIY Drachen aus Leinen und Ästen

seedandstory.de | DIY Drachen aus Leinen und Ästen

Kindheits-Idylle

Wenn ich an Kindheit und Herbst in Kombination denke, dann gehört für mich Drachen steigen lassen einfach dazu. Vor meinem inneren Auge entstehen idyllische Szenen mit vor Freude quietschenden Kindern, die, in geringelte Gummistiefel und wunderschöne Herbstmäntel gekleidet, wie im Bilderbuch einen (noch) grünen Hügel hinab rennen. Hinter ihnen steigt der ebenso pittoreske wie selbst gebaute Drachen aus nachhaltigen Naturmaterialien anmutig in die Lüfte. [Es folgt der Abspann mit Musik]

Kindheits-Realität

Keine Ahnung, wie Eure Erfahrungen sind, aber wenn ich an meine eigene Kindheit denke, dann stürzten die Drachen meistens schneller ab, als sie auch nur einen Meter hochsteigen konnten, waren aus buntem Plastik und ich bin mir ziemlich sicher, dass ich dabei weder Mantel noch geringelte Gummistiefel trug (gut, ich bin auch nicht an der Nordsee aufgewachsen; gilt vielleicht als Argument). Auch meine Kinder waren bisher höchstens 1-2 Mal Drachen steigen, irgendwann im letzten und vorletzten Jahr. Das Modell war eines mit einem Werbeaufdruck für Wurst in Bärenform (fragt nicht!), bei dem sich nach jedem Absturz die verschiedenen Schnüre hoffnungslos verhedderten, bis wir ihn schließlich entsorgen mussten.

Um der romantischen Idylle in meinem Kopf wenigstens ein bisschen zu entsprechen, haben mein Mann und ich zusammen ein wenig gebastelt. Die Idee eines Drachen aus Leinen und Ästen hatte ich vor Ewigkeiten mal auf Pinterest gesehen und sie in meinem randvollen Board zu Kinderzimmer-Inspirationen gespeichert. Dort, also im Kinderzimmer, sollten sie passend zur Jahreszeit eigentlich auch hängen. Aber da sich alle drei Räume momentan in einer Art „baulichen Zwischensituation“ befinden, war da nix mit aufhängen und fotografieren (und zeigen schon mal gar nicht). Also musste der Flur ran und was soll ich sagen? Das macht sich doch über unserer Turnkasten-Sitzbank richtig gut, oder?

seedandstory.de | DIY Drachen aus Leinen und Ästen

Hier also die Anleitung für einen Drachen aus Leinen und Ästen!

Das braucht Ihr:

  • Leinenstoff (die Menge bzw. Größe hängt davon ab, wie groß Euer Drache werden soll. Ich hab ihn doppelt gelegt, weil der Stoff sehr dünn war)
  • Äste
  • Nägel
  • Seil
  • einen Tacker
  • irgendwas, um den Drachen an der Wand zu befestigen

seedandstory.de | DIY Drachen aus Leinen und Ästen

Und so haben wir es gemacht:

Zunächst die Größe bestimmen und dann den Drachen auf dem Stoff vorzeichnen (wenn man einen Markierstift für Stoffe nimmt, kann man das direkt da drauf machen, die Linien verschwinden von alleine wieder). Mit extra Rand ringsherum ausschneiden.

Dann die Äste auflegen und entsprechend kürzen. An den Enden liegen die Aststücke übereinander.

Die Äste mit kleinen Nägeln verbinden. Mit den Äußeren anfangen, dann das mittlere Kreuz hinzufügen und drauf nageln.

Alles umdrehen und von hinten den Stoff an die Äste tackern. Anschließend haben wir mit den Fingern noch die Ränder des Stoffes etwas ausgefranst (kann man auch schon vorher machen. Was auch richtig gut geht: den Stoff einmal in die Waschmaschine und dann in den Trockner geben, dann sind die Ränder richtig ausgefranst).

Aus den Stoffresten habe ich kurze Stücken abgerissen. An das untere Ende des Drachens ein Seil knoten bzw. wickeln und hinten fest tackern. An das Seil wiederum die Stoffstücke knoten.

seedandstory.de | DIY Drachen aus Leinen und Ästen

Fertig!

Das ist doch wirklich einfach und schnell gemacht! Man entgeht der Gefahr des Absturzes (jedenfalls theoretisch, hier kam alles nach den Fotos wieder runter…), es sieht schön aus und den grünen Hügel und besagte Gummistiefel denkt man sich einfach dazu!

Eure Carolin

Das passt dazu...

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar