seed & story
lifestyle

Fünf Fragen am Fünften #5

Im letzten Monat habe ich ja bei Nics Aktion Fünf Fragen am Fünften ausgesetzt. Irgendwie waren die Fragen nicht so meins. Aber jetzt im Mai bin ich wieder dabei und verrate Euch, was ich mir zur Aufmunterung nach einem doofen Tag gönne und welchen Geburtstag ich besonders toll fand.  Also, los geht’s!

seedandstory.de | Fünf Fragen am Fünften #5

1. Würdest du einen Teil deiner Intelligenz gegen ein sensationelles Aussehen eintauschen?

Niemals! Also, mal abgesehen davon, dass ich mich auch nicht gerade hässlich finde :-p, steht Aussehen doch in keinem Verhältnis zur Intelligenz, oder? Gut, wenn man sich so anschaut, was für 1 Mio. Instagram-Follower unter Umständen wichtiger ist, beantwortet das meine Frage nicht so selbstverständlich… Wobei dann natürlich wieder die Frage zu stellen wäre, wie wichtig 1 Mio. Follower auf einem Social Media-Kanal im Vergleich zur Entwicklung eines wichtigen Medikaments oder einfach nur zur Fähigkeit, einen richtig guten Text zu schreiben und damit andere in ihrem Denken positiv zu beeinflussen, sind.

Intelligenz gewinnt wohl oft keinen Beliebtheitswettbewerb. Aber ich bleibe lieber so intelligent, wie ich es bin (Und wegen mir deshalb weniger beliebt). Weil das bedeutet, ich habe die Fähigkeit zur Reflexion, zur Veränderung, etwas wirklich Wichtiges zu bewirken. Einfach nur, weil ich es verstehe! Zu guter Letzt: ich glaube, dass Intelligenz auch dazu führt zu erkennen, wer wir wirklich sind, zu wem wir geschaffen wurden. Was uns am Ende nur schön machen kann, oder?

2. Wann hast du zuletzt einen Sonnenaufgang betrachtet?

Mmh, das weiß ich gar nicht. So lang kann das noch nicht her sein, denn ich kann aus unserem Haus sowohl die Sonne aus- als auch untergehen sehen ;-). Was ich tatsächlich für mein Leben gern mal machen würde: vor Sonnenaufgang auf einen Berggipfel wandern und die Sonne aufgehen sehen. Dasselbe gilt für die Wüste. Falls mich jemand dazu einladen möchte ?!

seedandstory.de | Fünf Fragen am Fünften #5

3. Wenn du zurück denkst, welcher deiner Geburtstage hat dir am besten gefallen?

Das ist so eine schwere Frage! Als mein Mann und ich heirateten, haben wir uns immer vorgenommen, an unseren Geburtstagen etwas Besonderes zu unternehmen. Oft waren das nur kleine Sachen wie Essen gehen, aber auch Ausflüge. Das mag ich am liebsten. Oder eine schöne Gartenparty mit guten Freunden (die uns aber seit ein paar Jahren in direkter Nähe fehlen).

In den letzten beiden Jahren sind wir einen bzw. zwei Tage nach meinem Geburtstag jeweils zu einem Wochenende als Paar aufgebrochen (einmal nach Amsterdam, einmal nach Antwerpen). Das waren für mich total schöne Geburtstage, denn ich hab mich so auf das gefreut, was vor uns lag und war deswegen irgendwie total entspannt. Letztes Jahr haben wir erst im Garten alle zusammen gefeiert und abends waren die Kinder schon bei den Großeltern und Rafft und ich haben bei einem spektakulären Sonnenuntergang im Restaurant am Strand den Tag ausklingen lassen.

In vier Wochen ist es wieder soweit und ich werde 35. Ich geb zu, das macht mir ein bisschen zu schaffen, deswegen müssen wir also dieses Mal wieder was ganz Großartiges unternehmen und ich überlege, ob ich auf Geschenke zugunsten einer kleinen Reise verzichte!

4. Was entscheidet beim ersten Kennenlernen, ob dir jemand sympathisch ist oder nicht?

Meistens zuerst mein Radar. Aber es ist ja das erste Kennenlernen, Dinge können sich ändern. Nehmen wir mal meinen Mann, den fand ich beim ersten Kennenlernen total seltsam – haha.

Ich mag Menschen, die etwas (über mich) aus echtem Interesse wissen wollen. Was umgekehrt heißt, dass ich es wirklich unsympathisch finde, wenn jemand nicht richtig zuhört und nach einer Frage die Antwort nicht abwarten kann, sich einfach umdreht oder schon über etwas anderes redet. Angeberei und Überheblichkeit kann ich überhaupt nicht leiden, Unhöflichkeit und Respektlosigkeit auch nicht. Wenn mir jemand beim ersten Treffen Tratsch oder Klatsch erzählt, bin ich auch wenig begeistert.

seedandstory.de | Fünf Fragen am Fünften #5

5. Was machst du an einem Tag, der einfach nur für’n Arsch ist? Also, um dich aufzumuntern?

Ein schnulziger Liebesfilm, in Sweatpants auf dem Sofa unter einer Kuscheldecke, Schokolade und eine Limo (ich wünschte, ich würde gleichzeitig den Drang entwickeln, laufen zu gehen…). Und ich habe einen ziemlich großen Drang, einfach ins Bett zu gehen – nach dem Motto: morgen kann es nur besser werden. Eine Fußmassage bewirkt aber auch wahre Wunder und als ich noch keine Kinder hatte (und nicht am Ende der Elbe wohnte ;-)), hab ich mich besonders um mich gekümmert, Beautypflege betrieben und bin anschließend bummeln gegangen. Solche Tage lösen in mir auch immer einen unbändigen Drang aus, unser Haus umzuräumen und zu renovieren. Damit sich wenigstens irgendetwas produktiv anfühlt (da das aber meistens gar nicht so einfach geht, bin ich dann oft noch frustrierter :-p).

Ich wünsch Euch ein tolles Wochenende! Verratet mir doch mal Eure Antworten auf eine (oder alle) dieser Fragen!

Eure Carolin

Das passt dazu...

4 Kommentare

  • Reply
    Flo
    6. Mai 2018 at 13:40

    Hach, ich glaube, du wärst mir beim ersten Kennenlernen schon ziemlich sympathisch. Mit deiner tollen Antwort auf die erste Frage hast du mich zumindest schonmal meine vollste Zustimmung! Toll toll toll nachgedacht und in Worte verpackt!

    • Reply
      Carolin
      13. Mai 2018 at 21:40

      Wow, danke Flo! Na, das wird sich sicher irgendwann mal bewerkstelligen lassen auf einem Blogger-Event, oder?

  • Reply
    Miriam
    7. Mai 2018 at 10:01

    Sehr spannende Antworten hast du da aufgeschrieben! Antwerpen und Amsterdam mag ich auch SEHR 🙂
    Viele Grüße,
    Miriam

    • Reply
      Carolin
      13. Mai 2018 at 21:41

      Danke, Miriam! Ja, ich hoffe, wir haben bald mal wieder die Chance auf einen Besuch!

    Hinterlasse einen Kommentar