seed & story
lifestyle

Curated wardrobe | Folklore-Style light

In mir steckt ein Hippie, zumindest ein kleiner. Als ich mit 19 von zu Hause aus- und mein erstes Quartier fernab der Heimat bezog (übrigens hier in Cuxhaven), bahnte sich dieser Hippie fröhlich seinen Weg. Bis dato hielt ich mich mit bestickten Blusen und Schlaghosen ziemlich zurück. Nicht zuletzt deswegen, weil mein mageres Taschengeld meistens nicht für neue Kleidung reichte. Ich war auch irgendwie nicht mutig genug. Mein Umfeld an Freunden und Familie war nämlich so gar nicht im Folklore-Style unterwegs.

seedandstory.de | Folklore-Style light

Ich trug also Kleider aus Leinen, bestickte Blusen und Oberteile, Breitcordhosen und: gelbe Doc Martens. Die hab ich vor allem geliebt und getragen, bis sie mir von den Füßen fielen. Klar, ich besaß auch noch Hoodies, Jeans und Turnschuhe. Aber unter meinen neuen Freunden, die ich fand (zu denen mit kükenhaften 17 Jahren auch mein Mann gehörte) war ich ab sofort Caro, der Öko-Hippie.

In den letzten Jahren ist daraus sozusagen ein Surfer-Hippie geworden. Nicht, dass ich surfen könnte, ich bin ja bloß ein Surfergirl by heart. Aber ich finde den ganzen Lifestyle drumherum klasse (keine Neuigkeit, ich weiß). Und der verträgt sich außerordentlich gut mit bestickten Blusen und luftigen Kleidchen. Und glücklicherweise gibt es davon wieder ziemlich viel zu kaufen, so dass sich der Hippie-Teil in mir ordentlich präsentieren kann. (Der musste in den letzten Jahren nämlich nicht wenig zurück stecken, aber das lag sicher nicht so sehr am mangelnden Angebot…) – übrigens kombiniert mit meinen Lieblingssneaker und sportlich-bequemen Hosen.

seedandstory.de | Folklore-Style light

Da an der Nordsee auch außerhalb dieser Polarkälte, die momentan herrscht, ein ordentlicher Wind weht, habe ich mittlerweile ein ansehnliches Arsenal in gemütlichen Strickjacken, die ich mir überwerfe. Auch perfekt für den Sommer zu Shorts und Flip-Flops.

Die Bluse auf den Fotos habe ich von H&M, ich hab Euch aber mal noch ein paar schöne Stücke zusammengestellt.* Vor allem in das Kleid von Anthropologie bin ich sehr verliebt!

Und auch auf meinem Frühling/Sommer-Pinterest-Board befindet sich mittlerweile eine schöne, für mich sehr inspirierende Sammlung vom Folklore-Style light, wie ich ihn liebevoll nenne.

Was mir übrigens neben Kleidern noch fehlt ist definitiv meine lange, lockige Haarmähne. Die ich mir Ende letzten Jahres in einem Anfall geistiger Umnachtung habe abschneiden lassen. Wie blöd war ich eigentlich?! Klar, sie wachsen und das auch ziemlich schnell (in vier Monaten so um die 8cm). Aber, aber, aber! Dass meine Naturhaarfarbe mittlerweile ein waschechtes Grau ist und ich ausschließlich weiße neue Haare produziere – nun, darüber schreibe ich lieber ein anderes Mal!

seedandstory.de | Folklore-Style light

Und, was sagt Ihr? Könnt Ihr auch so schwer an Blusen mit Blümchen-Stickerei und luftigen Folklore-Kleidern vorbei gehen? Oder ist Euch das alles zu viel Hippie?

Ich wünsch Euch einen schönen Sonntag, ich hoffe, wir sehen uns morgen hier wieder. Während wir den 33. Geburtstag vom Mann feiern, könnt Ihr hier eine neue Folge Fünf Fragen am Fünften lesen!

Eure Carolin


*affiliate-Links: die Produkte aus der Übersicht (im Text mit einem * gekennzeichnet) sind Teil eines sogenannten Affiliate-Programmes. Wenn Ihr darüber in den verlinkten Shops kauft, unterstützt Ihr meine Arbeit mit einem kleinen Beitrag, die Euch keinen Cent extra kostet.

Das passt dazu...

10 Kommentare

  • Reply
    Nadine
    3. März 2018 at 21:40

    Ich mag Leinen als Hosen im Sommer, aber das war es an Hippiemäßigem: Mit Stickereien und Folklore-Kleidung könntest du mich jagen 😉 So unterschiedlich sind Geschmäcker. Witzigerweise wusste ich mit 15/16 relativ genau, was ich mag und mir gefällt, und bin erst nach der Beschäftigung mit Capsule Wardrobe und Minimalismus zum Teil dahin zurück gekehrt. Mit mehr Selbstbewusstsein dafür. Ich mags einfarbig, schwarz, am liebsten viele Grautöne, aber da gibt es viel zu wenig in meiner Größe, und ein paar Farben als Highlights. Pink und Rot, oder grün, wunderbar langweilig.

    Hat das stärkere Grauwerden, denn mit dem Abschneiden zu tun, deiner Meinung nach? So habt ich es etwas verstanden.

    • Reply
      Carolin Schubert
      5. März 2018 at 12:14

      Interessant, oder? Bei mir ist das auch so, dieses zurück kehren. Ich glaube, weil man sich dann einfach ganz konzentriert mit dem beschäftigt, was man wirklich und echt mag! Was die grauen Haare angeht: jein vielleicht. Durch das Abschneiden sind sie natürlich noch schneller gewachsen als sonst. Vielleicht hat das den Prozess auch beschleunigt, wobei ich schon seit Jahren grau bin. Aber wenn ich mir jetzt so die Bilder von den letzten zwei Jahren schau, sehe ich schon einen enormen Sprung!

  • Reply
    Sabine Haag
    4. März 2018 at 12:57

    Ahhhh, das kann ich so gut verstehen! ich bin auch so ein Hippie-Mädchen, über das sich meine Tochter mittlerweile lustig macht, aber in meinem Kleiderschrank findet sich auch ganz viel Stickerei. Ganz liebe Grüße aus Mainz von Sabine

    • Reply
      Carolin Schubert
      5. März 2018 at 12:10

      Hihi, meine Mädels sind da zum Glück noch ganz auf meiner Seite ;-). Ich schick Dir liebe Grüße zurück!

  • Reply
    Stephanie
    4. März 2018 at 19:28

    Hallo Carolin, bei uns gehörte damals zu den Cordschlaghosen auch mit Henna gefärbtes Haar. Damals weniger das Naturgraus wegen, aber dagegen hilft es auch 😉

    • Reply
      Carolin Schubert
      5. März 2018 at 12:10

      Stimmt, Henna! Damit habe ich selber aber nie experimentiert. Was meine Haare angeht befinde ich mich mittlerweile tatsächlich auch in einem Stadium, dass ich sehr wahrscheinlich gar nicht mehr färben werde. Zu viel Weiß…

  • Reply
    Nicole
    4. März 2018 at 20:17

    Yeah, Surfer-Hippie mach ich so was von mit, liebe Carolin!
    Und die geistige Umnachtung scheint bis zu mir spürbar gewesen zu sein, bei mir sind sie seit Neujahr auch weg, meine langen Haare und freue mich bis sie wieder länger sind- wie konnte ich nur???
    Alles Liebe, Nicole

    • Reply
      Carolin Schubert
      5. März 2018 at 12:09

      Ehrlich, oder? Wir schieben es einfach auf den Mond, so.

  • Reply
    Olga
    5. März 2018 at 11:13

    Hi Carolin,du Surfer-Hippie-Girl! Beim Lesen seines Artikels wurde mein Lächeln immer breiter und mein Herzschlag schneller! Ich bin ein verkappter Hippie,wie mein Mann mich liebevoll nannte,als er mich vor ca. 12 Jahren kennenlernte. Da ich in den letzten zwei Jahren mit Capsule Wardrobe experimentiert,sehr viel ausgemistet und durch die Zwillingsschwangerschaft andere Körperformen habe, muss ich mich mit neuen/lieber Secondhand Klamotten eindecken. Jetzt werde ich zu dem Surferhippiegirl, das schon so lange in meinem 💛 schlummert. Und ich freue mich schon sehr auf unseren Ostseeurlaub, ich lasse keinen Surferladen aus. .Ich kaufe nicht unbedingt etwas. Ich träume!

    • Reply
      Carolin Schubert
      5. März 2018 at 12:08

      Das klingt so ganz nach meinem Geschmack!! Ich wünsch Dir ganz viel Freude und viele geblümte Blusen auf dem Weg ;-).

    Hinterlasse einen Kommentar